Pavlova als Dessert

Süß trifft Sauer

Pavlova mit frischen Johannisbeeren und Johannisbeersoße

Eine typisch australische Spezialität die es in Australien nur zu Weihnachten gibt. Man kann sie als Torte oder kleine Törtchen verarbeiten und mit Früchten je nach Geschmack oder Saison belegen.

Ich habe einige Versuche gestartet bis ich die richtige typisch australische Konsitenz erreicht habe. Dann mußte meine Freundin dran glauben und probieren.Da sie eine erfahrene Köchin ist und 10 Jahre in Australien gelebt, war sie die einzige die mir sagen konnte, wie Pavlova von innen aussehen, sich anfühlen und schmecken muss. Sie brach eine Pavlova auseinander, probierte sie und war der Meinung das sie Perfekt geworden ist.

Pavlova muss außen knusprig sein und innen fluffig, weich , ähnlich wie ein Schaumkuss. Ich denke das man es so am besten beschreiben kann. Es ist eigentlich nichts anderes als ein luftiges, lockeres Baiser, außer das der Teig noch etwas Essig und Speisestärke benötigt.

Da jetzt in meinem Garten die Johannisbeeren soweit sind um geerentet zu werden habe ich mich für diese Frucht entschieden und bin auch der Überzeugung dass diese Mischung aus der sehr süßen Pavlova einfach perfekt mit den schönen , sauren Beeren harmoniert.

Das allerwichtigste ist aber sich Zeit und Geduld zu nehmen, damit es richtig gut wird. Ich backe Pavlova einen Abend vorher, damit der Kuchen die nötige Zeit bekommen kann in Ruhe auszukühlen .

So und nun zu den Zutaten für 2 kleinere Törtchen !

Für das Baiser

2 Eiklar Größe M ( Zimmertemperatur )
1 Prise Salz
120 g Puderzucker
Frisch gemahlene Vanille aus der Mühle
1 TL Essig ( ich bevorzuge Honigessig )
2 gestrichene Tl Speisestärke
Wer mag kann auch etwas Lebensmittelfarbe dazu geben. Sieht aber ohne auch ganz toll aus.

Für den Belag

1 Becher Schlagsahne
ca. 250 g frische Johannisbeeren
Vanillezucker

Den Ofen vorheizen auf 180°C ( Ober/Unterhitze)
Die Schüssel und die Rührstäbe müssen absolut fettfrei sein , sonst kann das Eiweiß nicht fest werden.
Zuerst das Eiweiß in einer Schüssel aufschlagen bis es schaumig wird und dann die Prise Salz dazugeben. Danach den Puderzucker Esslöffelweise unter ständigem rühren hinzufügen. und nun heißt geduldig weiter rühren bis die Masse so richtig  fest ist. Wenn ihr mit einem Löffel Spitzen ziehen könnt und sie so bleiben, habt ihr die richtige Festigkeit erreicht. Nun kommt die gemahlene Vanille und die Speisestärke dazu. Die Stärke bitte drüber sieben und mit einem Teigschaber vorsichtig unterheben. Und nun setzt ihr mit einem Löffel 2 gleich große Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Oben drauf formt ihr eine Mulde, damit ihr später die Sahne und die Früchte drauf setzten könnt. Jetzt ganz schnell in den Ofen schieben und die Temperatur auf 120 °C drosseln. Die Backzeit beträgt 40 Minuten, danach den Ofen aussschalten, aber noch 15 Minuten geschlossen halten. Nach diesen 15 Minuten , öffnet ihr die Backofentür einen Spalt, steckt einen Kochlöffel dazwischen und lasst die Küchlein über Nacht ganz in Ruhe auskühlen.

Nun geht’s zur Soße !
3/4 der Johannisbeeren in einen Topf geben und nicht zu sparsam mit Vanillezucker bestreuen.  Das ganze bei kleiner Flamme unter rühren erhitzen und aufkochen.  Das ganze solange köcheln lassen bis sich die Masse reduziert hat und halt richtig schön soßig geworden ist. Jetzt nehmt ihr eine Schüssel und ein feines Sieb und passiert die Masse,sodass in der Schüssel eine super leckere und auch sehr hübsche Soße angekommen ist.
Jetzt sind wir auch schon zum anrichten gekommen.
Die Pavlova werden erst kurz vor dem Servieren belegt.
Dazu braucht ihr nur noch die Sahne schlagen und sie zuerst auf die Pavlova geben,  dann die Soße mit einem Löffel drüber verteilen (es darf und soll auch ruhig an den Seiten herunter laufen) und zu guter Letzt einige Johannisbeeren darauf verteilen.
Jetzt Bitte einfach nur genießen und auf der Zunge zergehen lassen!
Für mich eine der besten Naschereien  als Nachspeise oder zum Kaffeeklatsch die ich in den letzten Jahren ausprobiert und auch probiert habe.
Ich wünsche Euch gaaanz viel Erfolg beim nachmachen und bei Fragen stehe ich Euch natürlich gerne zur Verfügung
❤liche Grüße Elke Palenio
(C )by Elke Palenio
print
(Visited 20 times, 1 visits today)
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Elke

Meine Küche ist das Herzstück unseres Hauses. Mein Hobby ist eine Herzensangelegenheit.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen