Pavlova

Pavlova
(c) Elke Palenio

Pavlova,

oder auch Meringue genannt

Himmlisch lecker und etwas ganz besonderes.
Ihr müßt euch einfach nur ein wenig Zeit nehmen damit der Baiserteig auch wirklich gelingt!

 

Pavloa kommt ursprünglich aus Australien und wird eigentlich nur zu Weihnastchten zubereitet. Für mich ist das viiieeel zu selten.

Deswegen zeige ich euch heute mein Lieblingsrezept

Zutaten:

(c) Elke Palenio

6 Eiweiß
1 TL Essig aus Honigwein
350 g Puderzucker
2 TL Speisestärke
500 g frische Früchte, vorzugsweise verschiedene Beerensorten
500 g Sahne
2-3 EL Vanillezucker
3 Päckchen Sahnesteif
1 EL Honig (z.B. Chillihonig ) alternativ Ahornsirup
frische Zitronenmelisse

Zubereitung

Es ist dass oberste Gebot das die Schüssel und die Rührstäbe völlig fettfrei sind, da ihr sonst die Baisermasse nicht fest bekommt.

Das heißt, ihr reibt die Schüssel und die Rührstäbe mit Essig ab. Wenn ihr das macht seid ihr schon auf der sicheren Seite.

Die Eier sollten Zimmertemperatur haben, dann kann sich der Zucker besser mit dem Eiweiß binden.

Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. 2 Bleche mit Backpapier auslegen und jeweils einen Kreis mit 20 cm Durchmesser aufzeichnen.

Das Eiweiß mit Essig und Puderzucker steif schlagen , wobei ich den Puderzucker nach und nach zugebe. Jetzt braucht ihr Geduld………… und zwar soooo lange bis das Baiser richtig fest geworden ist .  Wenn das der Fall ist,dann die Speisestärke darüber sieben und mit einem Teigschaber vorsichtig unterheben.

Eischnee auf die gezeichneten Kreise verteilen und 20-25 Minuten backen. Nach dieser Zeit den Ofen ausscha

lten und noch zu lassen.  Nach 15 Minuten den Ofen einen Spalt öffnen und einen Kochlöffel dazwischen stecken, damit sich die Tür nicht wieder verschließt. Nun die Böden in Ruhe auskühlen lassen. Ich mache das meißtens einen Abend vorher , damit ich den Ofen nicht für andere Sachen blockiere.

Die Beeren säubern und trocken tupfen.

Nun die Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker sehr steif schlagen. Die Masse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und einen Boden damit betupfen. Dann wird die eine häfte der Beeren darüber verteilt und nochmals einige Sahnetupfer darauf. Jetzt wird der 2. Boden vorsichtig drauf gelegt und auch schön mit Sahnetupfen verziert und danach werden die restlichen Beeren darüber verteilt . Zum Schluß  den Honig darüber gießen und mit Zitronenmelisse ausdekorieren.

Ich habe die Pavlova schon des öfteren zubereitet und mir persönlich schmeckt sie am besten mit verschieden frischen Beeren

Den tollen Honig und den Essig bekommt ihr bei der Imkerei Keinhöster

Viel Spaß beim schlemmen, Eure Elke

print
(Visited 5 times, 1 visits today)
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Elke

Meine Küche ist das Herzstück unseres Hauses. Mein Hobby ist eine Herzensangelegenheit.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen