Baiser

Baiser-Küsschen mit frisch gemahlener Vanille

Ich liebe Vanille-Baiser zum Dessert , zum verschenken oder als Dekoration auf einer Torte. Ach, ich könnte bestimmt noch einiges  aufzählen. Aber da fällt euch bestimmt auch noch einiges zu ein. Um ein gutes Baiser herzustellen, braucht es kaum Zutaten. Wichtig ist sich Zeit zu nehmen und vor allen Dingen sollten die Schüssel und die Rührstäbe völlig fettfrei sind. Dann wird das Ergebnis auch wirklich richtig gut.

Zutaten für 2 Backbleche :

4 Eiweiß (Zimmertemperatur)
200 g Zucker
fein gemahlene Vanille
evtl Lebensmittelfarbe , ich bevorzuge Paste
(c)Herzstück

Hilfsmittel

1 Schüssel
Handrührgerät
Haushaltsrolle und Essig
Spritzbeutel mit Sterntülle
2 Backbleche mit Backpapier

Zubereitung

Eiweiß solange schlagen bis es schaumig wird und dann nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Jetzt  nehmt euch richtig Zeit zum Eiweiß steif schlagen. Es muss so fest werden das wenn ihr mit dem Rührstab Spitzen zieht, sie dann auch so stehen bleiben. Wenn es so weit ist, dann könnt ihr die Eiweißmasse noch einfärben. Ich liebe verschiedene Pastelltöne bei Baiser. Nun füllt ihr die Masse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle. Jetzt spritzt ihr kleine oder größere Tupfen auf das Blech, Der Größe und der Form sind dabei natürlich keine Grenzen gesetzt. Ich persönlich bevorzuge eigentlich eher kleinere Baiser, da ich mit den kleineren mehr anfangen kann. Das zeige ich euch aber gleich noch auf den Fotos.
Wenn das Backblech voll ist, dann ab damit in den Backofen bei 120°C/Umluft mindestens 1,5 – 2 Stunden backen. Das liegt jetzt auch an eurem persönlichen Geschmack. Wer Baiser von innen lieber etwas patschiger mag, holt sie dann aus dem Ofen. Nur daran denken ! Baiser hält sich nur richtig lange wenn es komplett durchgetrocknet ist. Falls es innen noch feucht ist , bildet sich auch schneller Schimmel. Deswegen sollten sie auch nicht all zu lange aufbewahrt werden.  Eigentlich werden Baiser auch nicht wirklich gebacken, sondern bei 120°C langsam ausgetrocknet. Nur dadurch werden sie richtig haltbar gemacht. Nach der Back- bzw Trockenzeit , Ofen ausschalten und die Baiser Küsschen in Ruhe im Ofen auskühlen lassen.
Jetzt kann dass Naschen beginnen!
Diese feinen kleinen Stinker kann man auch hübsch verpacken und verschenken was in meinem Freundes- und Bekanntenkreis immer sehr gut ankommt oder als kleine Beilage zum Kaffee reichen. Ich habe kürzlich eine Torte damit verziert. Das sieht nicht nur super aus,es war geschmacklich einfach sehr gut.
Man kann auch Kuvertüre schmelzen und den Boden des Baiser kurz rein tauchen.  Natürlich dann auch wieder auf Backpapier stellen zum trocknen. Das sieht auch richtig hübsch aus.

 

 

.
So ihr lieben und nun ran an die Schüssel und das Rührgerät. Ich wünsche euch wie immer viel Spaß beim ausprobieren.
Über nette Kommentare freue ich mich natürlich immer sehr
facebook.com/herzstuecks.foodblog
print
(Visited 65 times, 1 visits today)
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Elke

Meine Küche ist das Herzstück unseres Hauses. Mein Hobby ist eine Herzensangelegenheit.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen